Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Heinz Thomas Striegler

Scheidender Verwaltungschef sieht EKHN beim Sparen auf gutem Weg

© Volker RahnPortraitHeinz Thomas Striegler

Der scheidende Verwaltungschef und langjährige Finanzreferent der EKHN, Heinz Thomas Striegler, sieht die Kirche beim Sparen auf einem guten Weg.

Für ungefähr zwei Drittel der Einsparsumme in Höhe von 140 Millionen Euro gebe es konkrete Vorstellungen, die auch größtenteils schon in den synodalen Prozess eingebracht worden seien und zum Teil umgesetzt würden, sagte Striegler dem Evangelischen Pressedienst (epd). Für das letzte Drittel gebe es lediglich erste Ansätze.

Einschnitte sind unumgänglich

Klar sei allerdings, dass es ohne größere Einschnitte beim Personal und bei der Gebäudeunterhaltung nicht gehen werde, hob der 65-jährige Jurist und Finanzfachmann hervor. Allerdings würden beim Personalabbau „die demographischen Effekte helfen, dies sozialverträglich zu gestalten. Vermutlich werden wir in wenigen Jahren eher das Problem haben, freie Stellen zu besetzen“, sagte Striegler.

Reformprozess „EKHN 2030"

Wegen des anhaltenden Mitgliederschwunds und der damit verbundenen Einnahmenverluste hatte die hessen-nassauische Kirche 2019 den Reformprozess „EKHN 2030“ begonnen. Danach sollen die jährlichen Ausgaben bis zum Ende des Jahrzehnts um 140 Millionen Euro gesenkt werden. Der Haushalt der Landeskirche für 2023 beläuft sich auf 721 Millionen Euro, 70 Prozent (rund 500 Millionen Euro) sind allein für das Personal vorgesehen. Für den Erhalt der mehr als 4.000 Gebäude sind rund 42 Millionen Euro eingeplant.

„Kirche darf sich nicht aus Gesellschaft zurückziehen"

Die Kirche dürfe sich nicht aus der Gesellschaft zurückziehen, mahnte Striegler. Spannend und wichtig finde er alle Projekte, die dazu dienten, „die Kontaktflächen zu vergrößern, um Menschen für unsere vielfältige Arbeit zu begeistern“, sei es für die Mitwirkung in Gottesdiensten, die Unterstützung von Schwächeren in unserer Gesellschaft wie auch die Unterstützung für eine gelingende Integration von Geflüchteten.

Heinz Thomas Striegler wird am 17. März in der Darmstädter Pauluskirche in den Ruhestand verabschiedet. Zudem wird der neue EKHN-Verwaltungschef Lars Esterhaus eingeführt.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

In der Welt habt ihr Angst;
aber seid getrost,
ich habe die Welt überwunden.

to top